Städtebau  
 

Wettbewerbe

Neugestaltung und Umbau des Platzinnenbereiches des Friedrich-Wilhelm-Platzes in Berlin Tempelhof-Schöneberg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil für Landschaftsarchitekten/innen und Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten/innen und/oder Stadtplanern/innen bzw. Architekten/innen nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe 2013 und den Allgemeinen Anweisung für die Vorbereitung und Durchführung von Bauaufgaben Berlins (Anweisung BAU Berlin).

Die Zusammenarbeit mit Verkehrsplanern/innen als Sonderfachleute wird dringend empfohlen. Die Öffentlichkeit wird in das Verfahren einbezogen.

Luftbild
Luftbild;
Quelle: Geoportal Berlin

Lageplan
Lageplan;
Quelle: Geoportal Berlin

BEENDET !!!
Die Bewerbungsfrist war am 15.03.2018 abgelaufen.






Kurze Beschreibung

Planung zu Neugestaltung und Umbau des Platzinnenbereiches des Friedrich-Wilhelm-Platzes in Berlin Tempelhof-Schöneberg unter Berücksichtigung der Machbarkeitsstudie vom April 2017. Das Ergebnis der Machbarkeitsstudie wurde bereits der Öffentlichkeit vorgestellt und positiv bewertet. Im Vorfeld der Preisgerichtssitzung ist eine Vorstellung der Wettbewerbsarbeiten für die Öffentlichkeit geplant.

Dem Wettbewerb wird ein Teilnahmeverfahren vorgeschaltet. Die Teilnehmerzahl bzw. Zahl der Bewerbergemeinschaften am Wettbewerb wird auf 7 begrenzt. Das Verfahren wird anonym durchgeführt. Eine Arbeitsgemeinschaft wird durch den Bauherren gesetzt, 6 weitere Bewerber/innen bzw. Bewerbergemeinschaften werden von einem Auswahlgremium ermittelt. Dem Gremium gehören je ein/e Vertreter/in des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie zwei freischaffende Landschaftsarchitekten/innen an.

Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular.

Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge: 15.03.2018, 16:00 Uhr