Städtebau  
 

Wettbewerbe

Jüdisch-Hebräischer Garten in den Gärten der Welt, Berlin Marzahn-Hellersdorf

Nichtoffener, kooperativer Gestaltungswettbewerb für Künstler*innen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt*innen oder Gestalter*innen in Zusammenarbeit mit Künstler*innen und Landschaftsarchitekt*innen mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren

Bekanntmachung für das Bewerberverfahren


Schrägluftbild Gärten der Welt und Kienberg; Foto: droneyourlife
Schrägluftbild Gärten der Welt und Kienberg; Foto: droneyourlife

Gärten der Welt: Besucherzentrum und Freilichtbühne; Foto: droneyourlife
Gärten der Welt: Besucherzentrum und Freilichtbühne; Foto: droneyourlife


BEENDET !!!
Die Bewerbungsfrist war am 08.06.2018 abgelaufen.







Kurze Beschreibung

In den Gärten der Welt in Berlin-Marzahn soll ein jüdischer Beitrag zur Komplettierung der Darstellung der großen Weltanschauungen und Weltreligionen realisiert werden. In Ergänzung zu den bereits vorhandenen Themengärten ist die Anlage eines Jüdisch-Hebräischen Gartens vorgesehen. Damit das Projekt von möglichst Vielen mitgetragen werden kann, ist im Wettbewerb herauszuarbeiten, worüber in der Jüdisch-Hebräischen Kultur Konsens besteht im Verhältnis zur kultivierten Natur. Der künstlerische Schwerpunkt, der im Wettbewerb gesetzt wird, ermöglicht eine offene Herangehensweise. Konzeptimmanent mit den Gärten der Welt muss die Arbeit eine hohe Authentizität aufweisen, gleichzeitig ist ein hoher ästhetischer Anspruch an das Projekt gerichtet und es wird ein symbolischer Gehalt erwartet, der für mehrere Interpretationen offen ist.

In der ersten Stufe des nichtoffenen, kooperativen Gestaltungswettbewerbs für Künstler*innen und Landschaftsarchitekt*innen steht ein offenes Bewerberverfahren. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden von einem interdisziplinär besetzten Auswahlgremium etwa 10-12 Arbeitsgemeinschaften zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt. Die Auswahl erfolgt anhand eingereichter Referenzprojekte sowie der weiteren Angaben zu Büro bzw. Vita, Projektliste, Ausstellungsverzeichnis.

Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge: 08.06.2018, 17:00 Uhr