Städtebau  
 

Wettbewerbe

Entwurf einer modularen Grundschule (3-zügig) mit modularer Sporthalle

Nichtoffener Realisierungswettbewerb (RPW 2013) für Architekten/innen als Generalplaner/innen mit anschließendem Verhandlungsverfahren (VgV)

Grafik; Copyright: SLANG
Abbildung: SenBJF, Copyright: SLANG – Studio for graphic design


BEENDET !!!
Die Bewerbungsfrist war am 29.06.2018 abgelaufen.






Kurze Beschreibung

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner/innen mit anschließendem Verhandlungsverfahren (VgV). Es ist von den Teilnehmern sicher zu stellen, dass die folgenden Fachdisziplinen bereits zum Wettbewerbsverfahren (RPW) in die Aufgabe eingebunden werden: Tragwerksplaner/innen, Planer/innen der Technischen Ausrüstung und Landschaftsarchitekten/innen.

Grundlagen des Wettbewerbs: RPW 2013 sowie der Leitfaden zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 150 der Anweisung Bau – ABau Berlin.

Die Wettbewerbsaufgabe ist die Entwicklung eines optimierten Baukörpers für eine modulare dreizügige "Grundschule" (neues Raumkonzept: Compartmentschule) sowie für eine modulare Sporthalle. Die Schule soll einerseits die raumfunktionellen Zusammenhänge einzelner Lern- und Teamhäuser im Entwurf realisieren und andererseits ein baukonstruktionsoffenes modulares System bieten, welches in unterschiedlicher Anordnung auf min. 5, max. 10 Grundstücken zum Einsatz kommen soll.

Der modulare Schulbau und die Sporthalle sollen flexibel auf die verschiedenen Grundstückszuschnitte reagieren können und in unterschiedlichen städtebaulichen Kontexten zu realisieren sein. Neben den genannten Bauwerken sind die erforderlichen Pausen- und Sportfreiflächen zu planen. Erwartet werden eine hohe Gestaltqualität der Baukörper und der Freianlagen, eine wirtschaftliche Konstruktion und eine schnelle Bauweise.

Im Rahmen des Wettbewerbsverfahrens sind folgende fünf Grundstücke für eine 3-zügige Grundschule mit Sporthalle (3 Hallenteile) Teil der Planungsaufgabe:
  1. Schleizer Straße 67, 13055 Berlin Lichtenberg
  2. Koppelweg 32, 12347 Berlin Neukölln
  3. Alt-Blankenburg 26, 13129 Berlin Pankow
  4. Conrad-Blenkle-Straße 20, 10407 Berlin Pankow
  5. Elsenstraße 7-9, 12623 Berlin Marzahn-Hellersdorf
Für jeden modularen Schulbau inkl. Sporthalle sind Bauwerkskosten (KG 300+400, brutto) nach DIN 276 von ca. 18.000.000,- Euro vorgesehen. Für die Außenanlagen (KG 500, brutto) sind ca. 940.000,- Euro vorgesehen.

Weitere Beauftragung (VgV):
Nach dem Wettbewerb soll die weitere Beauftragung auf Grundlage eines Verhandlungsverfahrens (VgV) mit den Preisträgern erfolgen. Es ist beabsichtigt einen Generalplanervertrag (Rahmenvereinbarung) über Architekten- und Ingenieurleistungen über die Leistungsphasen 2-4, anteilig 5-9 gemäß HOAI (2013) §§ 34, 39, 51 u. 55 für mindestens 5, maximal 10 modulare Grundschulen, Sporthallen und Freianlagen abzuschließen.

Die Beauftragung erfolgt in Leistungsstufen (gemäß ABau 2013, Berlin). Die Beauftragung der jeweils nächsten Leistungsstufe kann nur bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen erfolgen. Leistungsstufen, die der Auftraggeber nicht mit Vertragsabschluss beauftragt, stehen unter der aufschiebenden Bedingung, dass der Auftraggeber sie nur bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme abrufen wird. Der Auftraggeber behält sich vor, die Beauftragung auf Teilleistungen einzelner Leistungsstufen oder auf einzelne Abschnitte der Baumaßnahme zu beschränken. Der Auftraggeber beabsichtigt, bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Baumaßnahme weitere Leistungen (ab Leistungsphase 3), einzeln oder im Ganzen, abzurufen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsstufen besteht nicht.

Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular.

Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge: 29.06.2018, 16:00 Uhr