Städtebau  
 

Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb, 2. Bauabschnitt
"Außenanlagen Carl-von-Ossietzky-Schule (Gemeinschaftsschule), Berlin Friedrichshain-Kreuzberg"

Ergebnis: 2. Preis


2. Preis:
14.200,- Euro
  bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin
Verfasser*in: Timo Herrmann
Mitarbeiter*in: Marc Leppin, Maike Jungvogel



Beurteilung durch das Preisgericht:

Der Beitrag entwickelt die vorhandene Formsprache des Schulgebäudes und der Terrassen in angemessener Form weiter.

Durch die gelungene Wegeführung und Materialauswahl entsteht eine klare Orientierung und Raumbildung. Die vorgeschlagene Gestaltung der Esplanade nimmt den Asphaltbelag des 1. BA auf, kann aber mit dem Vor- und Rücksprüngen nicht vollends überzeugen.

Die Ausformulierung des östlichen Eingangsbereiches an der Blücherstraße wird positiv bewertet, auch wenn dafür ein starker Eingriff in die Terrasse vor der Sporthalle erforderlich ist. Die Offenheit wird jedoch durch die Anordnung der drei behindertengerechten Stellplätze beeinträchtigt.

Der westliche Haupteingang zur Europa-Kita und zum Sportplatz ist funktional, bietet aber nicht den gewünschten zusätzlichen Mehrwert. Der „Hausmeisterweg“ durch den Naturerfahrungsraum erscheint entbehrlich, da er den Raum zerschneidet. Der Kiosk und das Denkmal am östlichen Eingangsbereich sind gut positioniert. Die Gestaltung und Zonierung der Mensaterrasse mit der Ausstattung ist gut angeordnet, Bäume und Schirme spenden den erforderlichen Schatten.

Die Anordnung der diversen Spielgeräte und deren Erschließung sind gut gelungen. Die Randbereiche mit Sitzkante und umlaufendem Weg versprechen eine hohe Nutzbarkeit. Die Umgestaltung des Amphitheaters unter Bezugnahme des Wegesystems erscheint schlüssig und in der Ausformulierung angemessen, jedoch wird der Abstand zur Bühne und deren Breite kritisch gesehen. Die sich im Norden anschießenden Gartenkabinette sind richtig verortet und gelungen gestaltet.

Es bestehen Zweifel, ob der Erschließungsweg aus Ortbeton wegen der vorhandenen Wurzeln in diesem Bereich in dieser Form realisierbar ist. Die Planverfasser*innen schlagen für die Nutzung der Terrassen im Grundschulbereich Pflanzangebote vor, der Nutzer*innen wünscht sich hier jedoch mehr Spielangebote.

Positiv wird bemerkt, dass auf den vorhandenen Baumbestand sensibel eingegangen wird. Das Konzept der drei Leitbaumarten wird nicht in Gänze geteilt, allenfalls das Motiv der lockeren Birkenreihen in der Esplanade als Fortführung des Baumbestandes stellt eine gelungene Ergänzung dar.

Generell vermisst die Jury Beteiligungsmöglichkeiten der Schüler*innen zum Schul-Logo und zum Pavillon.

Perspektive
Perspektive Eingangsbereich

Lageplan
Lageplan M 1:250

Schnittansichten
Schnittansichten