Städtebau  
 

Nichtoffener Gestaltungswettbewerb für Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, professionellen Künstlerinnen und Künstlern und/oder Gestaltern und/oder Schriftgestaltern und/oder Typographen mit vorgeschaltetem, offenem Bewerberverfahren
"Begräbnisstätte und Erinnerungsort auf dem Friedhof Altglienicke, Berlin Treptow-Köpenick"

Übersicht


Ort:

  Berlin Treptow-Köpenick

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Gestaltungswettbewerb für Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten, professionellen Künstlerinnen und Künstlern und/oder Gestaltern und/oder Schriftgestaltern und/oder Typographen mit vorgeschaltetem, offenem Bewerberverfahren

Tag der Entscheidung:

  21.03.2019
1. Preis:

  outside< Landschaftsarchitektur, Wien
Mag. Katharina Struber, Arch. DI Klaus Gruber, Wien



Auslober:
  Land Berlin, vertreten durch die
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

in Zusammenarbeit mit der
Senatsverwaltung für Stadtenwicklung und Wohnen
und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin

Wettbewerbs­koordination:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Architektur Stadtgestaltung Wettbewerbe
Referat II D

Erarbeitung der Ausschreibung und Durchführung:

  100Landschaftsarchitektur, Thilo Folkerts

Aufgabe:

  Ziel des Gestaltungswettbewerbes war es, mit einer Neugestaltung des Ortes als Begräbnisstätte der hier ruhenden über 1.360 Opfer ein würdiges Totengedenken zu ermöglichen. Diese Neugestaltung sollte gleichzeitig der gesetzlichen Verpflichtung, die Opfergräber dauerhaft einzurichten und mit Namenstafeln kenntlich zu machen, Rechnung tragen.

Teilnahme­berechtigt:

  Teilnahmeberechtigt waren Arbeitsgemeinschaften aus Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern und/oder Gestalterinnen und Gestaltern und/oder Schriftgestalterinnen und Schriftgestaltern und/oder Typographinnen und Typographen. Federführend in der Arbeitsgemeinschaft waren die Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten.

Preise:

  Für Bearbeitungshonorare und Preise standen insgesamt 22.500 Euro zur Verfügung (Wettbewerbssumme).
outside< Landschaftsarchitektur, Wien
outside< Landschaftsarchitektur, Wien