Städtebau  

 

Nationale Projekte des Städtebaus

House of One



Entwurf für das House of One; © Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Davide Abbonacci, Kuehn Malvezzi
Der Entwurf für das House of One in der Ansicht Gertraudenstraße
© Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Davide Abbonacci, Kuehn Malvezzi

In Berlin soll ein weltweit bisher einzigartiges Gebäude entstehen, welches eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee vereint. Verbunden werden die drei sakralen Räume durch einen Kuppelsaal, der den Mittelpunkt des Lehr- und Gebetshauses bildet. Die Sakralbauweise ist eine neuartige Architekturtypologie, repräsentiert ideell und baulich den integrativen und friedvollen Umgang der Religionen. In dem öffentlichen und jederzeit frei zugänglichen "House of One" können Juden, Christen und Muslime gemäß ihrer religiösen Praxis beten, ihre Feste begehen und in den Dialog treten. Es dient zugleich der interdisziplinären Lehre über die Religionen, ihre Geschichte und ihre gegenwärtige Rolle in unserer Gesellschaft. Das einzigartige Projekt ist in Trägerschaft einer interkonfessionellen Stiftung.

Für die Realisierung der Idee wurde 2012 ein nichtoffener einphasiger Architektenwettbewerb durchgeführt. Mit dem 1. Preis wurde der Entwurf der Architekten Kuehn Malvezzi ausgezeichnet. Die Baukosten für das Projekt werden auf 43,5 Mio. Euro geschätzt. Dabei bezieht sich die Förderung auf die Planungsleistungen.

Entwurf für das House of One in der Schnittperspektive; © KuehnMalvezzi
Der Entwurf für das House of One in der Schnittperspektive
© Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Kuehn Malvezzi

Weiterführende Links

mehr Informationen zum Projekt
Pressemitteilung vom 13.07.2016
Pressemitteilung des BMUB vom 26.08.2016

Projektdaten
Projekt House of One
Förderzeitraum 2016-2020
Gesamtkosten 3,45 Mio. €
Förderung Bund: 2,20 Mio. €
Förderung Berlin: 1,15 Mio. €
Eigenmittel: 0,10 Mio. €
Projektträger Stiftung House of One -
Bet- und Lehrhaus Berlin
fill

Ansicht Haupteingang Brüderstraße; © Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Davide Abbonacci, Kuehn Malvezzi
Ansicht Haupteingang Brüderstraße
© Kuehn Malvezzi, Visualisierung: Davide Abbonacci, Kuehn Malvezzi




Nationale Projekte des Städtebaus