Achtung Umbau der Website
    Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume

Zustand der Straßenbäume (Vitalität)


Innerstädtische Straßenbäume sind unterschiedlichen schädlichen Einwirkungen ausgesetzt, die sich nachteilig auf die Gesundheit und die Vitalität der Bäume auswirken. Um den Zustand und die Entwicklung der Berliner Straßenbäume bewerten zu können, wird nunmehr seit fast 40 Jahren eine im 5-Jahresrhythmus stattfindende Straßenbaum-Zustandserfassung auf Grundlage von Colorinfrarot-Luftbildern (CIR) für den Bereich der Berliner Innenstadt durchgeführt. Die Ergebnisse werden jeweils im "Straßenbaum-Zustandsbericht Berliner Innenstadt" zusammengefasst.

Der aktuelle Straßenbaum-Zustandsbericht für die Berliner Innenstadt gibt für das Jahr 2015 den Anteil nicht geschädigter Straßenbäume der Berliner Innenstadt mit rd. 52 % an. Der Anteil geschädigter Exemplare liegt damit bei rund 48 %. Im Jahr 2015 wies also fast die Hälfte der Bäume Kronenschäden auf, die anhand von Luftbildern zu erkennen sind.

Laut dem vorherigen Straßenbaum-Zustandsbericht von 2010 lag der Anteil der nicht geschädigten Straßenbäume bei rd. 60 %, der Anteil geschädigter Exemplare somit bei rd. 40 %.

Der Vergleich der Straßenbaum-Zustandsberichte von 2010 und 2015 offenbart hinsichtlich der Kronenvitalität der Innenstadt-Straßenbäume einen allgemeinen Trend zur Verschlechterung.

Genaue Aussagen über die Ursachen der Schädigungen und über die Verkehrssicherheit von Bäumen können mit der Methode der Color-Infrarot-Luftbildauswertung allerdings nicht gewonnen werden.

Methode CIR

Die Methode, den Zustand der Straßenbäume anhand von Colorinfrarot-Luftbildern zu erfassen und zu bewerten, basiert darauf, dass die Bilder den jeweiligen Vitalitätszustand der Kronen durch Reflexionsunterschiede abbilden. Die unterschiedlichen Reflexionen werden beispielsweise durch Laubschädigungen und Laubverluste hervorgerufen. Um die Vitalität der Bäume anhand eines Luftbildes bewerten zu können, ist der Vergleich von Laubfarbe, Blattmasse, Kronenform und Verzweigung mit sogenannten Referenzbäumen notwendig. Diese Referenzbäume werden zum Zeitpunkt der Befliegung vor Ort vom Boden aus auf ihren Kronenzustand hin untersucht und im Hinblick auf Schadenssymptome und Besonderheiten beschrieben. Dieser sogenannte Interpretationsschlüssel dient dem folgenden Abgleich des vor Ort festgestellten Erscheinungsbildes mit dem des Luftbildes. Nur mit Hilfe dieses Abgleiches kann der Vitalitätszustand der Bäume anhand des CIR-Luftbildes bewertet werden.

Insgesamt werden rd. 6.000 Stichproben-Bäume der Hauptbaumgattungen Linde, Ahorn, Rosskastanie und Platane in 180 Stichprobengebieten bewertet und die Ergebnisse anschließend auf den Gesamtbestand aller bis zum Jahr 1990 gepflanzten Straßenbäume der Berliner Innenstadt statistisch hochgerechnet. Die Bewertung des Zustands der Bäume nimmt eine Einteilung in Kronenvitalitätsstufen vor. Die untersuchten Hauptbaumgattungen bilden zusammen mehr als 3/4 des Innenstadt-Straßenbaumbestandes. Weitere Gattungen konnten aufgrund ihrer geringen Bestandsanteile nicht berücksichtigt werden. Als Berliner Innenstadt gilt hierbei das Gebiet innerhalb des S-Bahn-Ringes, erweitert um die geschlossenen bebauten Bereiche der Alt-Bezirke Steglitz, Weißensee, Pankow und den kompletten Alt-Bezirk Wedding.

zum Seitenanfang

Straßenbaum-Zustandsbericht 2015

Die Ergebnisse der Stichprobenbewertung, unterschieden nach den vier untersuchten Baumgattungen und insgesamt, sind in unten stehender Tabelle dargestellt. Danach zeigen Linden (Tilia) mit einem Anteil von rd. 60 % nicht geschädigter Bäume die beste Kronenvitalität. Platanen (Platanus) folgen mit einem Anteil von rd. 50 % nicht geschädigter Bäume. Hier ist der Anteil der geschädigten und nicht geschädigten Bäume somit gleich. Die Rosskastanie (Aesculus) weist einen Anteil von 47 % an nicht geschädigten Bäumen auf, während bei Ahorn (Acer) mit rund 38 % nicht geschädigter Bäume die Mehrheit der Bäume (62 %) geschädigt ist.

prozentualer Anteil der geschädigten Bäume bei den vier Berliner Hauptbaumgattungen
Linde, Ahorn, Platane und Rosskastanie (Daten Stand 2015)
  Anteil
(aller bewerteten Stichproben)
Stufe 1
(nicht geschädigt)
Stufe 2-4
(geschädigt)
mittlere Standard-
abweichung *)
Linde 56,9 % 60,2 % 39,8 % ± 1,9 %
Ahorn 24,5 % 38,1 % 61,9 % ± 2,4 %
Rosskastanie 5,2 % 47,4 % 52,6 % ± 7,7 %
Platane 13,4 % 50,1 % 49,9 % ± 4,9 %
alle 4
Gattungen **)
100,0 % 52,4 % 47,6 % ± 1,8 %
Ergebnisse der Straßenbaum-Stichprobenbewertung 2015 nach den untersuchten vier Hauptbaumgattungen und insgesamt (Anteile der Kronenvitalitäts-Stufen)

*) Unsicherheitsbereich der statistischen Hochrechnung auf den Gesamtbestand aller bis 1990 gepflanzten Straßenbäume in der Berliner Innenstadt (für Stufe 1)

**) Die Prozentangaben für alle 4 Gattungen für die Stufe 1 sowie für die Stufen 2-4 sind nicht der Mittelwert der Einzelwerte der vier Gattungen. Dies ist begründet in der unterschiedlichen Anzahl von Bäumen je Gattung.

Kronenvitalitäts-Stufen der Straßenbäume
1: nicht (nennenswert) geschädigt
2: leicht oder mittel geschädigt
3: schwer geschädigt
4: extrem geschädigt oder abgängig
5: tot bzw. ohne jegliches Laub

Hinsichtlich des Baumalters zeigt sich beim Kronenzustand ein signifikanter Trend: Je älter die Straßenbäume, desto schlechter ist ihr Kronenzustand. Dabei weisen Linden den größten Unterschied zwischen jungen und alten Exemplaren auf.

zum Seitenanfang

Vergleich Straßenbaum-Zustandsberichte 2010 und 2015

Im Vergleich der Jahre 2010 und 2015 lassen sich folgende Entwicklungen hinsichtlich des Zustandes der Straßenbäume feststellen:

  1. Der Vergleich der Kronenvitalität der bis 1990 gepflanzten Innenstadt-Straßenbäume zeigt zwischen 2010 und 2015 einen Trend zur Verschlechterung.

  2. In 11 der 15 untersuchten (Alt-) Bezirke bzw. Bezirksteilen zeigen sich signifikante Verschlechterungen. Das betrifft Mitte, Tiergarten, Wedding, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Schöneberg, Wilmersdorf, Steglitz, Tempelhof, Neukölln und Treptow.

  3. In vier (Alt-) Bezirken bzw. Bezirksteilen ist keine signifikante Zustands-Veränderung festzustellen. Das betrifft Kreuzberg, Charlottenburg, Weißensee und, Pankow.

  4. Bei den vier untersuchten Baumgattungen verlief die Zustandsentwicklung unterschiedlich:
    • Bei Linden (Tilia) hat sich der Zustand zwischen 2010 und 2015 nur sehr gering verschlechtert. Die Verschlechterung betrifft ausschließlich die jungen Bäume.
    • Bei Ahorn (Acer) zeigt sich ein deutlicher Trend zur Verschlechterung.
    • Bei Rosskastanien (Aesculus) gibt es eine Verschlechterung des Kronenzustands bei der jüngeren Altersstufe.
    • Platanen (Platanus) weisen eine leichte Verbesserung in allen Altersstufen auf.

zum Seitenanfang

Ursachen der Straßenbaumschäden

Der "Straßenbaum-Zustandsbericht Berliner Innenstadt 2015" bestätigt die bereits früher festgestellten starken Unterschiede hinsichtlich des Zustandes der Straßenbäume. Das Zusammenwirken verschiedenster Schadfaktoren am innerstädtischen Straßenstandort macht es aber in der Regel unmöglich, einen Schaden am Baum einer eindeutigen Ursache zuzuordnen, insbesondere da baumschädigende Einflüsse zeitlichen und örtlichen Veränderungen unterworfen sind (z.B. Aufgrabungen im Wurzelbereich, Verkehrsunfälle mit Baumschäden etc.). Auffällig ist, dass hoch belastete und gering belastete Baumstandorte dicht nebeneinander liegen. Aus den dargestellten Untersuchungsergebnissen lassen sich daher keine genauen Hinweise auf die Ursachen einzelner Baumschäden ableiten.

Die für den Zeitraum 2010 und 2015 festgestellte weitere Verschlechterung des Kronenzustandes der innerstädtischen Straßenbäume in Berlin zeigt allerdings, dass zumindest die Summe aller einwirkenden Schadfaktoren zugenommen hat.

Den Straßenbaum-Zustandsbericht "Berliner Innenstadt 2015" können Sie über diesen Download einsehen:

Den Straßenbaum-Zustandsbericht "Berliner Innenstadt 2010" können Sie über diesen Download einsehen:

Den Straßenbaum-Zustandsbericht "Berliner Innenstadt 2005" können Sie über diesen Download einsehen: