Wohnen  
 

Blankenburger Süden

Fragen und Antworten


Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum neuen Stadtquartier Blankenburger Süden.

1. Warum braucht Berlin neue Wohnungen und Schulen?
Berlin wächst. Für die wachsende Zahl der Berlinerinnen und Berliner sind jedes Jahr neue Wohnungen nötig. Für die Familien und Kinder werden Schulen und Kitas gebraucht.
2. Warum soll Berlin im Blankenburger Süden wachsen?
In der ganzen Stadt wird nach Flächen für den Wohnungsbau gesucht. Der Blankenburger Süden scheint – bei allen Besonderheiten und Herausforderungen – eine der wenigen gut geeigneten Flächen für den Bau bezahlbarer Wohnungen zu sein. Zudem kann das Land Berlin als Grundstückseigentümer selbst entscheiden, wann und wie gebaut wird, und vor allem die Chance nutzen, städtischen Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften und Baugruppen Wohnungsbauflächen anzubieten.
3. Was haben die Menschen in Blankenburg, Heinersdorf, Französisch-Buchholz und Malchow davon, dass in Blankenburg gebaut wird?
Voraussetzung für den Wohnungsbau ist u.a. die Lösung der bereits lange existierenden und zunehmenden Verkehrsprobleme. Davon profitieren alle in der Region. Neben neuen Wohnungen entstehen Kitas und Schulen, das Angebot an Kultur, Gastronomie kann sich erweitern.
4. Warum finden jetzt Vorbereitende Untersuchungen statt und was heißt das eigentlich?
Um das neue Stadtquartier gemeinsam mit Ihnen zu entwickeln, müssen zunächst verschiedene Rahmenbedingungen geklärt werden. Das geschieht bei den "Vorbereitenden Untersuchungen". Dabei wird so gut wie alles im Gebiet unter die Lupe genommen: Verkehr und Erschließung, Bodenqualität, Flora und Fauna, soziale Strukturen usw.. Erst dann können Aussagen getroffen werden, welche Einrichtungen und Maßnahmen erforderlich, wie viele Wohnungen und welche weiteren Nutzungen in welchen Bereichen tatsächlich möglich sind.