Städtebau  
 

Wettbewerbe

Hegelplatz Berlin-Mitte

Offener Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten gemäß § 3 (2) der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013).

Wettbewerbsgebiet
Luftbild des Wettbewerbsgebiets; Foto: Geoportal Berlin


BEENDET !!!
Die Bewerbungsfrist war am 02.10.2019 abgelaufen.





Kurze Beschreibung


Offener Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten gemäß § 3 (2) der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013). Die Zusammenarbeit mit Verkehrsplanern als Fachberater wird empfohlen. Das gesamte Verfahren ist bis zum Abschluss anonym. Grundlagen des Wettbewerbs sind: RPW 2013 sowie die Richtlinien zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV 104 der Anweisung Bau – ABau Berlin.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neugestaltung des Hegelplatzes in Berlin-Mitte sowie die gestalterische Einbindung der umgebenden Bereiche in die Platzfläche mit dem Ziel einer umfassenden Aufwertung. Zentrale Punkte sind die Steigerung der Aufenthaltsqualität, die Schaffung adäquater Verbindungen und die Ausgestaltung eines Erscheinungsbildes, das die Identität des Hegelplatzes als Ort der alten Berliner Mitte stärkt.

Der Hegelplatz liegt an der Dorotheenstraße, in zweiter Reihe zu der Straße „Unter den Linden“, der repräsentativen Achse zwischen Humboldt-Forum und Brandenburger Tor. In seiner näheren Umgebung befinden sich einige der wichtigsten Bauten und Einrichtungen Berlins wie Neue Wache, Staatsoper, Humboldt-Universität (HU) und Staatsbibliothek. Trotz dieser prominenten Nachbarschaft ist der Hegelplatz allgemein kaum bekannt.
Sein gegenwärtiger Zustand trägt dazu bei, dass der Platz kaum als eigenständiger Ort wahrgenommen wird. Eine von intensiver Nutzung geprägte Rasenfläche, ein schadhafter Bodenbelag, wenig attraktive Sitzgelegenheiten, eine heterogene, unvollständig wirkende Bepflanzung weisen darauf hin, dass der Platz dringend erneuert werden muss.

Zum Platz erhoben wurde die Freifläche vor dem ehemaligen königlichen Schlossbauhof durch die Aufstellung einer Büste für den Philosophen Georg Wilhelm Hegel im Jahre 1872. Die Büste steht heute unter Denkmalschutz. Der gesamte Platz gehört zum denkmalgeschützten „Ensemble Dorotheenstadt“.

Durch den Bau eines Seminargebäudes der HU in den 1970er Jahren am Platz wurde der Hegelplatz ein wichtiger Ort für den „Campus-Mitte“. Heute ist er die einzige Grünfläche in der Umgebung, die sich zur Kontemplation und Erholung nutzen lässt.

Für die Zukunft wünschen sich die Bürger/innen und der Auslober einen Stadtplatz, der den Bedürfnissen der Menschen, der stadträumlichen Bedeutung und seiner zentralen Lage im Stadtgebiet gerecht wird. Von den Teilnehmenden werden qualitativ hochwertige Lösungsvorschläge erwartet, die eine intensive und sensible Auseinandersetzung mit dem Bestand und der zukünftigen Nutzung aufweisen.

Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren erfolgt ausschließlich per Internet-Formular.


Abgabetermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge:: 02.10.2019, 16:00 Uhr