berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 30.10.2005 | 19:46 | Gerhard Mager

Diskussionsbeitrag Highlight statt unzähliger Funzeln

Aufgrund der außerordentlichen Größe des zu gestaltenden Parks sollten zu viele kleinteilige Interessen zugunsten einer größeren einmaligen Verwirklichungsmöglichkeit zurücktreten Es können dann weniger - oder weniger umfangreich - die unterschiedlichen Nutzungswünsche nebeneinander realisiert werden.

Aber diese Konsequenz hat jegliche, auch noch so kleine, Realiesierung grunsätzlich zur Folge - eine andere ist an dieser Stelle ausgeschlossen oder begrenzt.

Meinen Amphitheatervorschlag (siehe Beitrag "Kulturelle Nutzung im Park: Amphitheater"  Link ) sehe ich als kleineres Highlight im Vergleich zu folgender Option, die ich zu prüfen bitte: ein innerstädtischer INLINE-COURSE abwechslungsreich gestaltet für Anfänger und bis mittlere Geschwindigkeiten. Zur Verdeutlichung: keine Multinutzung zusammen mit anderen auf Rädern oder Rollen Fahrenden, sondern ganz gezielt nur für Skater, entworfen und baugeleitet von hochqualifizierten Course-gestaltern.
Hinweis: in einer bedeutend größeren Dimension ist dieses Konzept beim Fläming-Skate (  Link ) realisiert worden. Es könnte sich im Vergleich dazu, hier nur um einen Schnupper-Course handeln.


Verknüpfungen des Autors
Kulturelle Nutzung im Park: Amphitheater

Verknüpfungen anderer Autoren
Keine Exclusiv-Sportplätze



Info zum Artikel
Von: Gerhard Mager

30.10.2005 | 19:46
Artikel-Nr.: 321
 Aufrufe: 64
 Verknüpfungen: 3
 Kommentare: 0