berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 06.11.2005 | 19:52 | Chris Siméon

Diskussionsbeitrag Akademie der Kontinente

Im Zentrum Berlins, der deutschen Regierungshauptstadt, einer werdenden Weltstadt gelegen, kann das Gleisdreieck kulturell-ökologische Botschafterfunktion übernehmen.

Meine Vision:

Eingebettet in ein landschaftsplanerisches Gesamtkonzept mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, entsteht auf einem ruhigeren Areal des Geländes (Richtung Flaschenhals) eine interkontinentale Akademie im platonischen Sinne:

Ein sogenannter interkultureller Garten umfriedet ein lichtes Birkenwäldchen. Darin eingestreut sechs kleine Erdhügelhäuser (Ateliers), für jeden der Kontinente eines.

Nach internationaler Ausschreibung sollen die architektonisch avantgardistischsten, ökologisch ausgeklügelsten Entwürfe zur Umsetzung kommen.

Wohnen und an einem gemeinsamen Projekt arbeiten werden dort jeweils für ein Jahr sechs Künstlerinnen + Künstler und Philosophinnen + Philosophen, die sich aufgrund von Wettbewerben auf ihrem jeweiligen Kontinent durchsetzen.
Wenigstens ein Mal pro Vierteljahr stehen die Ateliers Neugierigen offen.
Am Ende des Projektjahres findet ein Fest im neuen Park auf dem Gleisdreieck-Gelände statt.

Das Thema für das gemeinschaftlich zu bearbeitende Projekt geht von Berlin aus und wird hier jährlich neu formuliert.

Ich wäre froh, wenn sich noch andere MitdenkerInnen für diese Idee zur Völkerverständigung erwärmen!

C h r i s Siméon
Diplom-Designerin
Gruppe LUX


Kommentare
Park der Kontinente?
(Kommentar von Moderation (dr) 06.11.2005 | 21:35)
Eine Akademie der Kontinente, manchmal werden Visionen auch schnell real. Wie finden die anderen Teilnehmer diese Idee? Wie würde der besondere Bezug zum Gleisdreieck aussehen? Wie könnte solch ein Vorhaben organisiert und finanziert werden?

Daniela Riedel (Moderation)
Designer Droge
(Kommentar von Bogenrieder 07.11.2005 | 00:31)
Ist ein typisches Designerprojekt, ziemlich abgehoben und elitär.
Fragen: Finanzierung, wer soll einladen, eingeladen werden, wer hat was davon, wer hat ein Interesse solch eine Künstlernische zu schaffen und wem nützt's was (außer dem jährlichen Fest) ??
Völkerverständigung, statt "Designer-Droge"    ( Chris Siméon    12.11.2005 | 01:52)
Völkerverständigung nutzt uns allen. Sie ist das Ziel.
Es handelt sich um eine Skizze, die bei Gefallen und Zustimmung im Dialog präzisere Form annimmt.
Im "gemeinsamen Ergebnis" hier auf der Website ist die Idee noch ein wenig genauer dargestellt.
Die Finanzierung werden mit größtem Vergnügen alle in Frage kommenden Institutionen mittragen, dächte ich!


Info zum Artikel
Von: Chris Siméon

06.11.2005 | 19:52
Artikel-Nr.: 434
 Aufrufe: 55
 Verknüpfungen: 0
 Kommentare: 2