berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 10.11.2005 | 23:53 | Dietrich v. Tengg

Diskussionsbeitrag Draisinenspaß auf der Potsdamer Stammbahn

Verbindungen quer durch den Park zwischen den umgebenden Quartieren sind wichtig, aber auch teuer. Nutzungs -kombinationen und -innovationen und/oder Zwischennutzungen können helfen die Realisierung zu beschleunigen.

Die sogenannte Potsdamer Stammbahn soll vielleicht irgendwann mal wieder hergestellt werden. Bis dahin soll die Trasse freigehalten werden.

Ich schlage wor, dass die Bahn die Stammbahn zügig wieder aufbaut (Brücke über den Landwehrkanal, Brücke über die ICE-Trasse, Brücke über die Yorkstraße, Restaurierung der Reste des Viadukts, Bau der Trasse durch das Parkhaus). Um Kosten zur sparen, sollte der Wiederaufbau etwas breiter erfolgen als geplant, nämlich zwei Gleise PLUS FUß- UND RADWEG! Das spart mehrere Fußgängerbrücken bei nur geringfügig erhöhten Kosten für die Bahn. Nebenbei entsteht eine kreuzungsfreie Rad-Verbindung zwischen Potsdamer Platz und Sachsendamm.

Gleichzeitig möchte ich vorschlagen bis zur tatsächlichen Inbetriebnahme der Stammbahn im Jahr 2030 Gleise (ohne teure Bahntechnik) zwischen dem Potsdamer Bahnhof und dem (zukünftigen) Bahnhof Kolonnenstraße zu verlegen und dort auf den Gleisen Draisinenfahrten anzubieten.

Auch die Bögen unter dem alten Viadukt kann dann wieder Leben einziehen.....


Verknüpfungen des Autors

Verknüpfungen anderer Autoren
Bahn erleben



Info zum Artikel
Von: Dietrich v. Tengg

10.11.2005 | 23:53
Artikel-Nr.: 492
 Aufrufe: 20
 Verknüpfungen: 1
 Kommentare: 0