berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 11.11.2005 | 11:32 | Rheinsperger

Diskussionsbeitrag Bahnbrache

Ich bin für die Erhaltung der Viaduktstrecke, der alten Gleise und sonstiger Relikte. Auf der Viaduktstrecke könnte ein "Strand" entstehen.

Mit großen Erwartungen habe ich am 6.11.2005 an einer Führung auf dem Gelände am Gleisdreieck teilgenommen. Zu meiner großen Enttäuschung musste ich leider feststellen, daß von dem Charakter einer Bahnbrache leider sehr wenig erhalten geblieben ist. So kann ich (Jahrgang 1966) mich noch sehr gut an Bahngebäude erinnern, die ich als Halbwüchsiger „besucht“ habe: Es war sogar noch ein Ringlokschuppen dabei. Das alles ist jetzt weg. Und genau deswegen schlage ich für den zukünftigen Park den Erhalt wenigstens der kläglichen Reste dieser Zeit vor, ähnlich dem „Südgelände“ zwischen den S-Bahnhöfen Priesterweg und Papestraße. Besonders am Herzen liegt mir der Rest der Viaduktstrecke der Ringbahn zum Potsdamer Bahnhof. Dieser Teil muß meiner Meinung nach unbedingt erhalten werden und könnte z.B. teilweise für Gastronomie genutzt werden. Vielleicht könnte man auf dem ehemaligen Gleisbett des Viadukts so etwas wie einen hochgelegenen Strand anlegen („Bundespressestrand“ o.ä.), von dem man bei einem Glas Bier oder einer Tasse Kaffee über das Gelände blicken kann. Egal, welche Nutzung auch entsteht, bloß nicht abreißen! Ansonsten ist das „Wäldchen“ schon jetzt ein Traum, vor allem der verrottete Güterwagen-Körper zwischen den Bäumen strahlt sehr viel morbiden Charme aus. Von einer Schallschutzwand an der ICE-Strecke halte ich überhaupt nichts, sie würde den Park zerteilen und verschandeln. Der zukünftige Bewuchs sollte genug Schall schlucken.


Verknüpfungen des Autors

Verknüpfungen anderer Autoren
Gastronomie gestalten



Info zum Artikel
Von: Rheinsperger

11.11.2005 | 11:32
Artikel-Nr.: 497
 Aufrufe: 9
 Verknüpfungen: 1
 Kommentare: 0