berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 11.11.2005 | 14:28 | M.B.

Diskussionsbeitrag Private Investoren



Ich schliesse mich der Meinung von C.Kirchberger vollkommen an. Natürlich denken die meisten Leute bei privaten Investoren gleich stereotypisch an eigennützige Unternehmen, die nur auf Profit aus sind. Aber selbst wenn dem so ist - solange etwas dabei herauskommt wie z.B. der Golfplatz am Schöneberger Ufer, ein Bereich für jedermann (sogar ich als Student kann mir leisten, dort regelmäßig Bälle schlagen zu gehen.) -ist das doch eine tolle Sache. So schöne und gepflegte Anlagen werden weder die Spendengelder noch unsere Stadt aufbringen, geschweige denn halten können.
Also, ruhig ein paar Investoren mit ran lassen, dem Beispiel der Golfanlage folgend.


Verknüpfungen des Autors



Kommentare
Wie könnte das aussehen?
(Kommentar von Moderation (dr) 11.11.2005 | 14:53)
Die Frage der Finanzierung von Parkanlagen sowie deren Pflege ist natürlich für die zukünftige Entwicklung sehr wichtig. In der Diskussion tauchen dazu verschiedene Vorschläge auf, zum einen gibt es das privatorganisitierte Modell der "Community gardens" oder die Pflege durch Initiativen (z. B. AG Gleisdreieck). Das Beachvolleyballfeld oder die Golfanlage zeigen wie privatwirtschaftlich organisierte Flächennutzung aussehen kann. Welche anderen Finanzierungsmodelle sind Ihnen bekannt? Welche öffentlich-privaten Möglichkeiten gibt es im Bereich der Freiflächenpflege?

Viele Grüße
Daniela Riedel (Moderation)


Info zum Artikel
Von: M.B.

11.11.2005 | 14:28
Artikel-Nr.: 519
 Aufrufe: 46
 Verknüpfungen: 6
 Kommentare: 1