berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 12.11.2005 | 09:46 | Martin Müller

Diskussionsbeitrag Der Golfplatz muss bleiben!

Ein Park, der die Möglichkeit bietet entspannt zu golfen!

Die Golfanlage lässt sich bestens in einen Park mit einbeziehen. Sie bietet natur und ist eine sportmöglichkeit die seines zweiten sucht. Außerdem muss das Golf- Gelände nicht von der Stadt gepflegt werden. Manche andere Stadt wäre stolz auf so eine Anlage!!
Martin


Kommentare
was heißt einbeziehen?
(Kommentar von silke 12.11.2005 | 12:53)
Heißt einbeziehen für die Golfer, die Gelegenheit ist günstig, da wird gerade über die Gestaltung einer derzeitigen Brachfläche diskutiert und nun wollen wir ein großes Stück abhaben (am besten alles) für die kleinen Bälle? Oder heißt einbeziehen, wir golfen, aber Spaziergänger, Sonnenanbeter, Kinder und andere Nutzer laufen dazwischen rum? Die Parkgestaltung wird mit Sicherheit keine Spartenveranstaltung, bei der eine einzelne Gruppe möglichst viel Fläche abbekommt. Auch wenn das bei den Golfern auf taube Ohren stößt: Es geht hier um Grün für die Anwohner. Wenn mein Hund künftig auf eurem Golfplatz Bällchen spielen und ich meinen Liegestuhl mitbringen und dort ein Buch lesen kann, bitte nix dagegen. Ich persönlich finde eine riesige Fläche mit englischem Rasen aber stinklangweilig.

(Kommentar von Bela Ziebritzki 12.11.2005 | 13:28)
so verschieden sind halt die geschmäcker!

außerdem kann mir keiner sagen, dass das momentane stück zu groß ist

(Kommentar von M.B. 12.11.2005 | 19:38)
Schließe mich Bela Ziebritzkis Kommentar an.
"es geht hier um grün für die Anwohner" sagt Silke- ja, ich bin Anwohner und wünsche mir dieses Stück Golf-Grün. Und es geht ja nicht darum, "alles" vom Park zu besetzen, sondern dieses kleine Grün zu erhalten.
PS: Liegestühle gibt es da übrigens auch, auf der wunderschönen Sonnenterasse, die allen zugänglich ist.


Info zum Artikel
Von: Martin Müller

12.11.2005 | 9:46
Artikel-Nr.: 538
 Aufrufe: 43
 Verknüpfungen: 0
 Kommentare: 3