berlin.de berlin.de

Diskussionsbeitrag | 12.11.2005 | 16:28 | Gerhard Mager

Diskussionsbeitrag GRUNDSÄTZE DER weiteren Ausschreibungen und AUFTRAGSVERGABEN



KEINE Ausschreibungsteilnahme und erst recht keine AUFTRAGSVERGABE an Firmen, die MIT BESTECHUNG arbeiten oder gearbeitet haben, und diesbezügliche ÜBERPRÜFUNG derselben und ihrer Subunternehmer
Dies wird als (und in der) Regel behauptet, aber in der Wirklichkeit nicht eingelöst
(siehe Beitrag: Gestaltung des Parks) – entsprechend (un)wahrscheinlich ist die Auswahl des preiswertesten Angebotes.
Um diesen Qualitätsmerkmalen und ethischen Standarts möglichst nahe zu kommen. ist mir nur ein effektives - leider wenig genutztes - Mittel bekannt: vollständige Transparenz bei allen Entscheidungen und größtmögliche Bürgerbeteiligung.
Die Realität versteckt zumeist ihr Gesicht in Form von Beziehungsnetzwerken, Gefälligkeiten, Speziwirtschaft, Abhängigkeiten bis hin zur ehrenwerten Berliner Bau-Mafia. Wer das bestreitet, dem sollten wir NICHT TRAUEN !
(siehe Garantie und Zahlungsmodalitäten)

Anmerkung Redaktion: wir haben den folgenden Artikel zur besseren Verständlichkeit als eigenen Artikel rausgenommen und hier eingefügt

Garantie und Zahlungsmodalitäten
Zahlungen sollten erst nach erbrachter (Gewähr-) Leistung erfolgen.
Darstellung in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge und in % der Gesamtsumme:
1 Jahr nach der Fertigstellung und Benutzung Auszahlung von
10% Nichtbestechungsbonus (siehe auch Grundsätze der Auftragsvergabe) und
10% (Gewährleistungsreserve) für Nachbesserungen und Beseitigung von Mängeln. max. 80% bei Übergabe und anteilig entsprechend dem Baufortschritt


Info zum Artikel
Von: Gerhard Mager

12.11.2005 | 16:28
Artikel-Nr.: 556
 Aufrufe: 19
 Verknüpfungen: 0
 Kommentare: 0