berlin.de berlin.de

Forumsbeitrag zum Artikel
"Was ist gepflegter als eine Golfanlage?"


Aus dem Tiefschlaf erwacht
(Von: silke    11.11.2005 | 12:34    Anmerkungen hierzu: 2)
Ich will keine Rasenfläche, die ich mir durch einen Zaun ansehen kann. Sie haben ein Hobby, für das viel Platz nötig ist. Mir ist das egal, wenn Sie es nicht auf dem Gelände des Gleisdreiecks ausleben wollen. Wenn es Sie allerdings nicht stört, dass Kinder, Erwachsene, Sonnenanbeter, Griller und Hunde die Golfplatz-Fläche mitnutzen - bitte schön, nix gegen einen Golfplatz. Aber ein Refugium für eine winzige Minderheit ist von der Mehrheit nicht gefragt. Ich amüsiere mich jedefalls, dass seit drei Tagen die Golfer entdeckt haben, dass wir hier über die Fläche diskutieren. Seitdem dürfen wir in etlichen Beiträgen lesen, dass ein Golfplatz die Lösung aller Probleme ist. Immer schön sauber, kostenlos für die öffentliche Hand und sogar ein touristisches Ziel. Hat der Golfplatz-Betreiber die Losung ausgegeben, noch schnell mitzudiskutieren, weil er Angst hat, dass ihm das Grundstück weggenommen wird?

(Von Volker Adams    11.11.2005 | 12:49)
Ziel muß es doch sein, dass der Park möglichst Dauerhaft von ALLEN genutzt werden kann. Und dafür sind laufende Mittel nötig. Die gibts aber nicht im bezirklichen Haushalt. Also muß das Geld woanders herkommen. Und falls der Golf-Anbieter, oder sonst irgendjemand, etwas dazugibt sollte dies nicht leichtfertig abgetan werden. Denn auf einem verdreckten, zugemüllten Gelände wollen sich Kinder, Erwachsene, Sonnenanbeter und Griller - bestenfalls Hunde - gar nicht erst aufhalten. Da bekommt man erst richtige Probleme mit Vandalismus, Drogenkriminatität etc. Kann mir nicht vorstellen, dass die Anwohner da so scharf drauf sind....
Missverständnis
(Von jan    11.11.2005 | 12:50)
Silke, Du gehst offenbar davon aus, dass Sportflächen und Park einander ausschließen. Das ist aber nicht so. Die Gesamtfläche sind ca. 30 ha und die momentane Golfanlage nur ca. 4 ha, also 12%. Da bleibt noch viel Platz für Park und andere Aktivitäten. Du solltest vielleicht auch mal überlegen, was dann auf dem unbewachten Park geschehen wird: Drogenumschlagsplatz, Drogenstrich, Rückzugsgebiet für Schläger, Müllkippe, etc. Nur wenn der Park belebt ist und auch von Sportlern genutzt wird, kann verhindert werden, dass eine Enklave für kriminelle Aktivitäten entsteht.


» Zurück zum Artikel...