berlin.de berlin.de

Konkrete Projektideen


10. Absatz des Ergebnisartikels

10. Nutzung: konkrete Projektideen

1. Bessere Integration des Technikmuseum: Die bahntechnische Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Gleisdreiecks sollte mit dem Technikmuseum verbunden werden. Der direkte Nachbar des Gleisdreiecks, das Technikmuseum sollte sich mehr in den Park integrieren. Besucher sollten verleitet werden, den jeweils anderen Teil des Geländes zu erkunden. Zum Beispiel wäre für das Technikmuseum ein Ausflug zur Fernbahnstrecke eine Bereicherung der bestehenden Ausstellung. Außerdem währe auch eine Nutzung des alten Postbahnhofes als dringend erforderlichen Ersatz der eher unzureichenden Ausstellungshallen an der Monumentenbrücke vorstellbar.Im Postbahnhof kämen darüber hinaus die alten U- Bahnfahrzeuge, Straßenbahnen etc. viel besser zur Geltung, ein Gleisanschluß ist hier ohne weiteres wieder herstellbar.Auch dem Bahnhof selbst wäre damit im Sinne des Denkmalschutzes besser gedient, entspreche doch diese Nutzung am ehesten seiner ursprünglichen Bestimmung. Die vom Verkehrsmuseum für die Zukunft geplanten Erweiterungen berücksichtigen den Postbahnhof bisher nicht.Umgekehrt kann die Geschichte des Gleisdreiecks entweder in einer in den Park integrierte Freiluftausstellung des Museums oder in der laufenden Ausstellung des Museum dargestellt werden. Das Technikmuseum bewertet diese Anregung als sehr positiv und kann sich vorstellen, konkrete Vorschlägen zu entwickeln. 2. Projekt "Solarcafe": Seit 10 Jahren sind wir im Park des Deutschen Technikmuseums mit einer Ausstellung zum Thema Solarenergie ehrenamtlich aktiv. Es ist mit der Museumsleitung seit einiger Zeit angedacht an der Grenze zum Park ein Niedrigstenergiegebäude (Typ Bio-Solar-Haus) als Solarcafe zu bauen. Damit wäre durch das Solarcafe hindurch auch ein Eingang zum Museum vom Park aus möglich. Standort wäre an der Holländer-Windmühle. Im Park könnten wir als Infopunkt für die Parkentwicklung, ab Frühjahr 2006 unser bisher im Museum betriebenes Solar Island System aufstellen. Das Solarcafe ist auch als Ort für Veranstaltungen gedacht. Themen wie Stadtentwicklung, Energie und gutes Essen im Sinne der Slow Food Idee werden auf dem Programm stehen. 3. Projekt "Annäherung an die Natur": Verwildertes Areal von mindestens 500m² gesucht, entdecken steht im Vordergrund, dazu das Beobachten von Pflanzen-Wachstum in einem Tippi- oder auch Jurten-Gewächshaus, das Zeigen von Dokumentarfilmen und Gesprächsrunden, als ständige Einrichtung von Klaus Hoeser, ggf. Gründung eines gemeinnützigen Vereins.

Zum Gesamttext


Zurück zum Artikel