Städtebau  
 

Offener, zweiphasiger landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten
"Quartierspark- und Landschaftspark Berlin TXL, Berlin Reinickendorf-Tegel"

Ergebnis: 2. Preis


2. Preis:
34.206,50 € zzgl. des Bearbeitungshonorares
  GM013 Giencke Mattelig Landschaftsarchitektur, Berlin
Verfasser: Paul Giencke
Mitarbeit: Marco Mattelig, Martin auf der Lake,
Khan Ly Nguyn, Lukas Butzer



Beurteilung durch das Preisgericht:

Das Konzept überzeugt, indem es der Nutzung angepasste Räume mit unterschiedlichen Atmosphären schafft und gleichzeitig die Teilräume durch eine gestalterische Handschrift verbindet.

Der Landschaftsraum wird erhalten und durch einen zentralen Aussichtsturm akzentuiert. Sportnutzungen werden schlüssig im Wechsel mit Baumpaketen in die Start- und Landebahn integriert. Die Standorte für Toiletten und Café sind richtig gewählt. Städtebaulich schlüssig werden die Eingangsbereiche am Kurt-Schumacher-Damm und im Übergang zur Scharnweberstraße durch Plätze – sogenannte „Parkentrées“- betont. Die Relikte der Flughafennutzung werden erhalten und behutsam weiterentwickelt. Der Landschaftspark wird sinnfällig bis an die Stadtkante herangeführt. Die Gliederung mit Baumfiltern, nutzbaren Vorgartensituationen, Rasen, Sukzessions- und Aneignungsflächen überzeugt und leitet wie selbstverständlich in den Landschaftspark über.

Als zentrales Gelenk führt die Quartiersfuge auf eine Platzfläche, die an der richtigen Stelle angeordnet in die einzelnen Teilräume leitet. Die zentrale Rasenfläche des Quartierparks wird im Westen und Süden von zwei umlaufenden Promenaden gerahmt, die ein baumbestandenes Aneignungs- und Erholungsband einfassen, das in einer Platzfläche am Kurt-Schumacher-Platz endet. In dieses Band werden auch die urbanen Wetlands integriert. So entsteht ein vielfältig nutzbarer Raum, eine gelungene Mischung aus gestalteten Spiel- und informellen Nutzungsräumen. Allerdings sind diese Flächen nicht für alle nutzbar, da barrierefreie Zugänge fehlen. Nördlich wird der Quartierspark durch Baumreihen gefasst, die dem Radweg Schatten geben und sich schlüssig in den Park hineinziehen, allerdings noch gestärkt werden könnten. Im Bereich des Bildungscampus werden Aufenthaltsbereiche für Unterricht im Freien geschaffen. Die Platzfläche mit Wasserspiel fasst den Quartierpark am Ostrand und schafft einen urbanen Treffpunkt.

Die an vielen Stellen dezent integrierten technischen Lösungen wie geräuscharme Windräder oder E-Bike-Ladestationen bilden eine thematische Klammer zur UTR. Insgesamt überzeugt die Arbeit durch ein schlüssiges Gesamtkonzept mit vielfältigen Nutzungsangeboten, das den Charakter jedes Ortes stärkt und den Bestand sensibel weiterentwickelt.

Perspektive Landschaftspark
Perspektive Landschaftspark

Perspektive Quartierspark
Perspektive Quartierspark

Schnitt AA'
Schnitt AA'

Schnitt BB'
Schnitt BB'

Schnitt CC'
Schnitt CC'

Schnitt DD'
Schnitt DD'

Lageplan
Lageplan