Wohnen  

 

Wohnungsneubau

Wohnungsneubauförderung


Wohnungsneubau in Berlin; Foto: © Jakob Kamender - Fotolia.com
Foto: © Jakob Kamender - Fotolia.com

Soziale Wohnraumförderung


Wie in vielen deutschen Großstädten fehlt es auch in Berlin an bezahlbaren Mietwohnungen, insbesondere für Haushalte mit geringerem Einkommen. Daher stehen diese Haushalte, die sich am Markt nur schwer allein mit Wohnraum versorgen können, beim geförderten Wohnungsneubau besonders im Fokus.

Die 2014 im Land Berlin wieder eingeführte Wohnungsneubauförderung ist das zentrale Instrument, um sicherzustellen, dass bei steigenden Neubauzahlen auch ein ausreichender Anteil von Mietwohnungen für Personen mit geringem Einkommen entsteht. Angesichts der wachsenden Bevölkerung und des großen Bedarfs an leistbaren Mietwohnungen wurde das Programmvolumen seitdem schrittweise erhöht. Bisher konnte so die Entstehung von 10.001 mietpreis- und belegungsgebundenen Wohnungen gefördert werden.

Für die Programmjahre 2019/2020 stehen mit rund 750 Millionen Euro Mittel für weitere 8.500 Wohnungen zur Verfügung. Das Förderprogramm wird regelmäßig an das wohnungswirtschaftliche Umfeld angepasst. Im August 2019 traten die aktualisierten Wohnungsbauförderungsbestimmungen (WFB 2019) in Kraft. Sie enthalten gegenüber der früheren Förderung wesentliche Verbesserungen hinsichtlich der Finanzierungskonditionen, darunter eine starke Erhöhung des öffentlichen Baudarlehens, eine bessere Förderung für familiengerechte Wohnungen sowie die Einführung mehrerer Zuschusskomponenten für besondere bauliche Merkmale.

Wohnungsbauförderungsbestimmungen (WFB 2019)


Die Wohnungsbauförderungsbestimmungen regeln Grundlagen und Abläufe des Förderverfahrens der Wohnungsneubauförderung.

Eckwerte WFB 2019

Fördermittel


Öffentliches Baudarlehen:
  • Zinsloses Baudarlehen; zusätzlich im Modell 1 mit Teilverzicht
  • Mindesttilgung 1,0 %
  • Verwaltungskostenbeitrag 0,3 % bis 0,6 % (darlehensabhängig)

Einmalige Zuschüsse für
  • den Bau von Aufzugsanlagen bei Aufstockungen und Dachgeschossausbauten
  • die Errichtung von barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbarer Wohnungen
  • die Zertifizierung von Nachhaltigem Bauen
  • die Schaffung von innovativen, experimentellen, ökologischen oder nachhaltigen Bau- und Nutzungsweisen sowie für städtebauliche und denkmalpflegerische Mehrkosten

Bindungsdauer / Förderzeitraum

  • 30 Jahre

Geförderte Wohnflächen bis zu

  • 1-Zimmer-Wohnungen 40 m²
  • 1½ und 2-Zimmer-Wohnungen 54 m²
  • 3-Zimmer-Wohnungen 70 m²
  • 4-Zimmer-Wohnungen 82 m²
  • 5-Zimmer-Wohnungen 93 m²
  • Förderung von zusätzlichen Gemeinschaftsflächen möglich

Fördermodelle


Im Rahmen der WFB 2019 stehen zwei Fördermodelle zur Auswahl. Fördermodell 2 kann in der Regel nur in Anspruch genommen werden, wenn mindestens 30 % der Wohnungen des gesamten Vorhabens im Rahmen des Fördermodells 1 gefördert werden. Der Anteil der nach Fördermodell 2 geförderten Wohnungen soll insgesamt 20 % nicht überschreiten.


Fördermodell 1:

Baudarlehen abhängig vom Bodenwert

Bodenwert
in €/m²
Nutzfläche
bis 600 601 bis 700 701 bis 800 801 bis 900 901 bis 1.000 1.001 bis 1.100 1.101 bis 1.200 ab 1.201
Darlehenshöhe
Fördermodell 1
je €/m² Wfl.
1.450 1.500 1.550 1.600 1.650 1.700 1.750 1.800

Verzicht auf 25 % des ausgezahlten Baudarlehens bereits nach mittlerer Bezugsfertigkeit

Miethöhe und Wohnberechtigung:
  • anfängliche Miethöhe 6,50 €/m² bzw. 6,70 €/m² nettokalt (einkommensabhängig)
  • Mietsteigerung bis zu 0,20 €/m² alle zwei Jahre
  • WBS: Einkommen bis zu 40 % über der Einkommensgrenze nach § 9 Abs. 2 Wohnraumförderungsgesetz

Fördermodell 2:

Baudarlehen abhängig vom Bodenwert

Bodenwert
in €/m²
Nutzfläche
bis 600 601 bis 700 701 bis 800 801 bis 900 901 bis 1.000 1.001 bis 1.100 1.101 bis 1.200 ab 1.201
Darlehenshöhe
Fördermodell 2
je €/m² Wfl.
1.150 1.200 1.250 1.300 1.350 1.400 1.450 1.500

KEIN Teilverzicht des Baudarlehens im Modell 2

Miethöhe und Wohnberechtigung:
  • anfängliche Miethöhe 8,20 €/m² nettokalt
  • Mietsteigerung bis zu 0,20 €/m² alle zwei Jahre
  • WBS: Einkommen bis zu 80 % über der Einkommensgrenze nach § 9 Abs. 2 Wohnraumförderungsgesetz

Antragsverfahren


Anträge zur Programmaufnahme sind frühzeitig vor Baubeginn bei der Programmleitstelle zu stellen. Die Anträge sollen das Bauvorhaben hinreichend beschreiben und Angaben enthalten zur Belegenheit, Anzahl der geförderten und frei finanzierten Wohnungen sowie Gewerbeeinheiten, zum Wohnungsschlüssel, zur Visualisierung des Bauvorhabens und ggf. zum Abschluss städtebaulicher Verträge.

Pressemitteilungen

Berlin weitet Wohnungsneubauförderung aus
Seit 30. August 2019 gelten für den sozialen Wohnungsneubau in Berlin verbesserte Förderkonditionen.

Senatorin Lompscher stellt Jahresbericht zur sozialen Wohnraumförderung vor
Seit der Wiedereinführung der Wohnungsneu­bau­förderung in Berlin im Jahr 2014 wurden insgesamt 10.001 Wohnungen gefördert.

Sozialer Wohnungsneubau nimmt zu – Berlin fördert 2018 über 3.500 Wohnungen Auch im Jahr 2018 konnte das Land Berlin die Zahl der geförderten Wohnungen gegenüber den Vorjahren nochmals steigern.

Download


Kontakt

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
IV A 2
Württembergische Straße 6
10707 Berlin

Programmleitstelle
Frau Weeger
Tel.: 030 90139-4763

Herr Moschke
Tel.: 030 90139-4767

E-Mail: wohnungsbaufoerderung@sensw.berlin.de