/>
    Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen als
Generalplaner/innen mit anschließendem Verhandlungsverfahren (VgV)
"4-zügige modulare Grundschule und Sporthalle, Berlin"

Ausschreibung


Anlass und Ziel

Durch ein starkes Bevölkerungswachstum innerhalb des Landes Berlin werden die Schülerzahlen bis zum Schuljahresbeginn 2024/2025 um rund 25 Prozent steigen. Hierfür werden in den nächsten Jahren rund 65 neue Schulen benötigt, zum überwiegenden Teil Grundschulen. Diese im Rahmen der Schulbauoffensive neu zu schaffenden Schulen müssen über die räumlichen Voraussetzungen für eine moderne, zukunftsfähige Pädagogik verfügen.

Die interdisziplinäre Facharbeitsgruppe Schulraumqualität („FAG“) hat im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ein neues pädagogisches Konzept für Schulen mit ganztägigen und inklusiven Lernund Lebensräumen erarbeitet.

Das neu entwickelte integrative Raumkonzept für Berliner Lern- und Teamhäuser als kleine Schulen in der großen Schule mit klarer und raumbezogener Teamstruktur, mit so genannten Compartments, soll eine zeitgemäße Pädagogik durch eine intensivere Zusammenarbeit der mit den Kindern und Jugendlichen befassten Pädagoginnen und Pädagogen ermöglichen.

Im Rahmen dieses Wettbewerbsverfahrens sind modulare Basisbaukörper für eine 4-zügige Grundschule und eine Sporthalle zu entwickeln. Anschließend sollen die Planungen der Baukörper sowie die dazugehörigen Pausen und Sportaußenflächen standortbezogen auf sechs konkreten Grundstücken nachgewiesen werden. Hierbei sind unterschiedliche Anforderungen zu berücksichtigen.

Erwartet werden eine hohe Gestaltqualität der Baukörper und der Freianlagen, eine wirtschaftliche Konstruktion und eine schnelle Bauweise. Die modularen Entwürfe sollen berlinweit auf mindestens sechs, maximal zwölf Grundstücken zum Einsatz kommen.

Die Planung soll unter dem Aspekt des nachhaltigen Bauens umgesetzt werden. Für die Baumaßnahmen ist der BNB-Qualitätsstandard „Silber“ vorgegeben.

Für den modularen Basisbaukörper der Schule sind Bauwerkskosten (KG 300+400, brutto) nach DIN 276 von ca. 18.020.000,- Euro vorgesehen. Für die modularen Basisbaukörper der Sporthallen sind je nach Anforderungen ca. 6.970.000,- Euro bis ca. 8.040.000,- Euro vorgesehen.

Für die Außenanlagen (KG 500, brutto) wird von ca. 180 Euro / m² ausgegangen.