Planen  

 

Umfeld Berlin TXL

Dokumentation der Veranstaltungen


  • Veranstaltung / Foto: Tegel Projekt GmbH
    Abschlussveranstaltung 29.03.2017, Foto: Tegel Projekt GmbH
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 24.09.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 24.09.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 24.09.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 24.09.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 24.09.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 15.07.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 15.07.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 11.07.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 27.06.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 27.06.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 22.06.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 22.06.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner
  • Veranstaltung
    Veranstaltung am 22.06.2016, Foto: Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt/die raumplaner


Vorstellung des ISEK-Maßnahmenkatalogs: Chance für die Stadtentwicklung im Berliner Norden

Schulsanierungen, eine neue Bibliothek und bessere Verbindungen im Kiez: Der Maßnahmenkatalog des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für das Umfeld des Flughafens Tegel enthält über 60 konkrete Vorschläge, wie die Lebensqualität in den Kiezen gesteigert werden kann.

Den rund 160 Besuchern, die am 29. März 2017 den Kinosaal des Centre Francais im Wedding füllten, ging es um die städtebauliche Zukunft des Flughafens Tegel und seiner Umgebung. Mit dessen geplanter Schließung entstehen in den umliegenden Kiezen neue Herausforderungen – etwa bei der sozialen Infrastruktur, den Verkehrsverbindungen oder der Ausstattung mit Grün-, Sport- und Freizeitflächen. Um auf diesen Wandel gut vorbereitet zu sein und die Wohnqualität in den Wohnquartieren rund um das Flughafengelände zu verbessern, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen 2016 die Entwicklung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) initiiert. Der unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger entstandene Maßnahmenkatalog wurde am 29. März im großen Kinosaal des Centre Francais vorgestellt.

Berlins Senatsbaudirektorin Regula Lüscher ließ sich auch von einer schweren Erkältung nicht von ihrer Teilnahme abhalten und begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich. Der Politik sei die Meinung der Bürgerinnen und Bürger „besonders wichtig, deshalb machen wir das ISEK“, betonte Regula Lüscher. Sie bedankte sich bei allen, die den ISEK-Prozess in den vergangenen Monaten „mit Herzblut“ begleitet und den entstandenen Maßnahmenkatalog damit zum „Resultat eines großen Partizipationsprozesses“ gemacht haben. Die konkreten Ergebnisse des on- und offline geführten Dialogs stellten anschließend die Stadtplanungsexperten von UmbauStadt und die raumplaner vor.

Insgesamt 68 Vorschläge umfasst der Maßnahmenkatalog, die zukünftig in den Kiezen rund um das Flughafengelände für mehr Lebensqualität sorgen sollen. Im Gebiet der nördlichen Scharnweberstraße soll – neben vielen weiteren Maßnahmen – ein dringend benötigtes Hortgebäude neu geschaffen werden. Außerdem erhält die in die Jahre gekommene Stadtteilbibliothek einen modernen Neubau, um den gewachsenen Ansprüchen als soziales Zentrum gerecht zu werden. Rund um den Flughafensee werden in einem partizipativen Verfahren die verschiedenen Nutzungsformen untersucht und Pläne entwickelt, wie der beliebte See auch in Zukunft möglichst vielen Anwohnern zugänglich gemacht werden kann. Und im Süden des Flughafengeländes soll den Anwohnern im Bezirk Charlottenburg ein besserer Zugang zum Freizeitraum Stadtheide ermöglicht werden.

Nach der abschließenden Diskussion betonte Marius Helmuth-Paland vom Bezirksamt Reinickendorf die große Chance, die sich dem Bezirk Reinickendorf durch den ISEK-Prozess bietet. In den nächsten 10 bis 15 Jahren könnten dem Bezirk über 30 Millionen Euro an zusätzlichen Fördermitteln aus dem Bund-Länder-Förderprogramm Programm Stadtumbau zur Umsetzung der Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden. Im nächsten Schritt müssen die geplanten Maßnahmen zunächst vom Bezirksamt Reinickendorf und dann vom Berliner Senat beschlossen werden. Bevor es an die Umsetzung der einzelnen Projekte geht, ist dann aber die Bevölkerung nochmal gefragt. „Der Bezirk wird die Bürgerinnen und Bürger“, so Helmuth-Paland, „auch im weiteren Verfahren zur Partizipation einladen“, und betonte so die Bedeutung der Bürgerbeteiligung für die Berliner Stadtplanung.


Werkstatt-Veranstaltung zum Flughafen Tegel und Umgebung

Am 24. September 2016 wurden alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle bisher im Prozess Beteiligten zur Werkstatt-Veranstaltung in die Max-Beckmann-Oberschule geladen. Die Veranstaltung markierte den Auftakt zur zweiten Beteiligungsphase im Rahmen des ISEK Flughafen Tegel und Umgebung, welcher sich ein Online-Dialog anschloss.

In der Veranstaltung wurden den knapp 40 anwesenden Personen zunächst die Ergebnisse der ersten Bearbeitungsphase vorgestellt und diese im Anschluss gemeinsam weiterentwickelt. Im Fokus stand insbesondere die Konkretisierung von ersten Maßnahmenideen. In Vorbereitung auf die Veranstaltung wurden Handlungsfelder online veröffentlicht, um eine Orientierung zu geben, welche Themen im Rahmen der vorherigen Beteiligungsformate und auch der Analysen als besondere Herausforderungen identifiziert werden konnten. Diese können Sie im Prozessstand vom 15.09.2016 unter nachfolgendem Link betrachten.

Vier Veranstaltungen in der Phase I und Onlinebeteiligung

Begleitend zur Online-Beteiligung fanden zwischen dem 15. Juni und dem 11. Juli 2016 im Umfeld des Flughafens Tegel vier Dialog-Veranstaltungen statt.

Im Fokus ging es bei diesen um die derzeitige Situation in den Quartieren und um die Perspektiven die sich aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger nach der Schließung des Flughafens Tegel für die Kieze ergeben. Angesprochen wurden etwa Themen aus den Bereichen Verkehr, soziale und kulturelle Infrastruktur, Grünflächen, Aufenthaltsorte und Bewegungsflächen.

Der Einladung zu den Veranstaltungen sind ca. 140 interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Akteurinnen und Akteure gefolgt. Es wurde rege diskutiert.

Besonders wichtig war den Teilnehmenden in allen Veranstaltungen das Thema "Schaffung von Verbindungen". Hierbei ging es neben der Aufwertung bzw. dem Erhalt von Verbindungen im Bestand auch darum neue Verbindungen zwischen Quartieren zu schaffen.

Die gesammelten Ergebnisse der Dialog-Veranstaltungen, ergänzt um die Ergebnisse der Online-Dialoge, finden Sie im Raumbuch wieder.

Um eine bessere Übersicht zu gewähren wurden die Eingaben gebündelt und zu Oberthemen zugeordnet. Alle Aussagen der Bürgerinnen und Bürger wurden dabei berücksichtigt!

Aus der Runde haben sich 21 Bürgerinnen und Bürger bereiterklärt, den Prozess als sogenannte Bürgervertreterin bzw. Bürgervertreter intensiv weiter zu begleiten und auch Termine außerhalb der offiziellen Beteiligungsformate wahrzunehmen.




Download

Abschlussveranstaltung am 29. März 2017

Grafik: Best Friend / Shutterstock

Raumbuch
Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für den Flughafen Tegel und Umgebung
(Stand: 27. Oktober 2016)