Wohnen  

 

Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum

Fragen und Antworten


Das Zweckentfremdungsverbot ist ein restriktives Verbot mit Genehmigungsvorbehalt. Das bedeutet, dass jeder Genehmigungsantrag im Rahmen einer Einzelfallprüfung nach den Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls geprüft und entschieden werden muss. Deshalb können die nachfolgenden Antworten nur eine Orientierungshilfe sein.

1. Was ändert sich durch das neue Gesetz?
2. Kann ich ein Zimmer meiner Wohnung im Rahmen von "homesharing" untervermieten? Benötige ich dafür eine Genehmigung?
3. Kann ich meine gesamte Wohnung im Rahmen von "homesharing" untervermieten?
Benötige ich dafür eine Genehmigung?
4. Ich bin Eigentümer/in / Mieter/in einer Nebenwohnung in Berlin. Kann ich auch diese zeitweise, beispielsweise an Touristen, vermieten?
5. Ich bin Eigentümer einer Wohnung bzw. eines Hauses. Muss auch ich für die Vermietung im Rahmen von "homesharing" eine Genehmigung beantragen?
6. Ist auch ein zeitlich begrenzter Wohnungstausch (beispielsweise während des Urlaubs), ohne dass ich dafür ein Entgelt erhalte genehmigungs- und registrierpflichtig?
7. Was muss ich beachten, wenn ich meine Wohnung beispielsweise auf einer Online-Plattform oder in Printmedien anbieten möchte?
8. Was ist eine Registriernummer?
9. Wie sieht so eine Registriernummer aus?
10. Wo beantragt man eine Genehmigung zur zeitweisen Ferienwohnungsvermietung seiner Berliner Haupt- oder Nebenwohnung? Welche Unterlagen werden dafür benötigt?
11. Wie viel kostet eine Genehmigung für die zeitweise Ferienwohnungsvermietung der Berliner Haupt- bzw. Nebenwohnung?
12. Wie lange gelten Genehmigung und Registriernummer? Sind sie befristet oder unbefristet?
13. Ab wann wird die Zahlung einer Übernachtungssteuer fällig?