Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

4. Berliner Flussbad-Pokal: 123 Schwimmerinnen und Schwimmer gehen am Sonntag an den Start


28.06.18, Pressemitteilung
Am Sonntag, dem 1. Juli 2018 ist es soweit: unser traditionelles und einmaliges Flussschwimmen zwischen Bode-Museum und Schlossbrücke findet wieder statt.

Ehrgeizige Sportler*innen können um den FB-Pokal 2018 schwimmen, anschließend haben Freizeitschwimmer*innen die Möglichkeit, die Schwimmstrecke des zukünftigen Flussbades vor der Kulisse der Berliner Museumsinsel auszuprobieren.

Mit der jährlichen Schwimmveranstaltung wirbt der gemeinnützige Verein Flussbad Berlin für die Potentiale des Stadtentwicklungsprojektes „Flussbad Berlin“ und ermöglicht es den dafür angemeldeten Berliner*innen und Besucher*innen, das zukünftige Flussbad im Herzen der Stadt schon heute auszuprobieren.

Senatorin Lompscher: „Dank der Vision und Tatkraft vieler Beteiligter, das Projekt Flussbad Schritt für Schritt zu verwirklichen, gelingt es am 1.7.2018 erneut, den Schwimmwettbewerb „Berliner Flussbad-Pokal“ durchzuführen. Für dieses einzigartige Event habe ich in diesem Jahr gerne die Schirmherrschaft übernommen.“

ABLAUFPLAN (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN)
13.00 Uhr Begrüßung durch die Senatorin Katrin Lompscher auf der südlichen Monbijoubrücke
13.30- 14.30 Uhr Start des Wettbewerbs um den 4. Berliner Flussbad-Pokal (Start in Wellen, m/w gemischt), Moderation Nadine Kreutzer
14.45 Uhr Sieger*innenehrung
15.00 – 17.30 Uhr Freies Flussschwimmen für angemeldete Schwimmer*innen
18.00 Uhr Ende der Veranstaltung

STRECKE
1.000 Meter zwischen Monbijoubrücke (Einstiegsstelle) und Schlossbrücke (Wendeboje)

WETTKAMPF
Bisher haben sich 123 Wettkampfschwimmer*innen registriert (Anmeldeschluss war der 24.6.): 41 Frauen und 82 Männer. Sie schwimmen in gemischten Gruppen, der jüngste Schwimmer ist 16 Jahre alt, die älteste Teilnehmerin ist 75.

FLUSSSCHWIMMEN
Die Schwimmstrecke ist im Anschluss an den Wettkampf von 15 bis 17.30 für alle angemeldeten Flussschwimmer*innen geöffnet. Es erfolgt keine Vergabe von Startnummern und keine Zeitnahme. Alle Teilnehmer*innen erhalten eine personalisierte Teilnahmeurkunde. Bislang sind 244 Flussschwimmer*innen registriert, davon sind 133 Frauen und 112 Männer. Nachmeldungen vor Ort am Tag der Veranstaltung sind zwischen 12 und 17.30 möglich.

WASSERQUALITÄT
Die Qualität des in Berlin ankommenden Spreewassers ist in der Regel gut. Periodisch kommt es bei entsprechenden Starkregenereignissen jedoch zu Überläufen und starken Verunreinigungen aus der Mischwasserkanalisation im innerstädtischen Gebiet. Um ein gesundheitliches Risiko – z. B. durch  Krankheitserreger – weitgehend ausschließen zu können, informieren uns die Berliner Wasserbetriebe laufend über mögliche Überlaufereignisse aus der Mischwasserkanalisation im Vorfeld der Veranstaltung. Außerdem wird das Gewässer im Schwimmabschnitt vor der Veranstaltung mehrfach durch das zertifizierte  Labor der Berliner Wasserbetriebe mikrobiologisch gemäß der geltenden Badegewässerrichtlinie untersucht. Die Ergebnisse der Probenentnahmen werden vom Verein im Vorfeld veröffentlicht und können am Wettkampftag vor Ort eingesehen werden.

Im Fall von Starkregenfällen kurz vor der Veranstaltung bzw. bei Überschreitung der in der Badegewässerrichtlinie festgeschriebenen Grenzwerte muss die Veranstaltung ggf. kurzfristig abgesagt werden um die Gesundheit der Teilnehmer*Innen nicht zu gefährden. Für diesen Fall gibt es einen Ersatztermin am  Sonntag, dem 9. September 2018.

FÖRDERER UND PARTNER
Die Durchführung des Pokals wird durch die seit 2014 bestehende Förderung aus dem  Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ermöglicht. Wir danken auch unseren Partnern, der Berliner Triathlon Union, dem Verein Berliner Wasserratten, gegr. 1889 und dem Landessportbund Berlin e.V.. Besonderer Dank gilt den Berliner Wasserbetrieben, ohne die eine Überwachung der Wasserqualität im Spreekanal im Vorfeld der Veranstaltung zurzeit nicht möglich wäre. Die Absicherung der
Strecke wird durch die THW-Helfervereinigung Neukölln und den Landesverband Berlin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft geleistet.
 

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt